WKSA Teil 3

Plätzchen essen ist doch irgendwie auch Nähen, oder?

Diesbezüglich Erfolgsmeldung: Die erste Ladung Plätzchen ist bereits Krümel-restlos aufgegessen. Was das Nähen angeht, wird Frl. Ideal definitiv kein Probekleid nähen. Dafür wird keine Zeit sein! Nachdem meine Stoffsuche diese Woche erfolglos war, habe ich mich heute mit Nähtechniken beschäftigt. Und das kam so:

Aus lauter Frust über den Stoffkauf suche ich weiter nach möglichen Schnitten. Für mich eine unübliche Vorgehensweise: Sonst kommt immer erst der Stoff, und dann der Schnitt. Fest steht, dass ich die Taille betonen möchte und einen „moderaten“ Ausschnitt.

Weihnachten werden wir dieses Jahr auswärts verbringen, dort ist die Wohnung dann meist sehr voll. Bei dem anfänglichen Reise-nach-Jerusalem-Spiel suche ich mir lieber einen schönen Platz auf dem Fußboden. Trotzdem hänge ich irgendwie an Bleistiftröcken fest, oder jedenfalls an einem engen oder gemäßigt weitem Rock. Keine A-Linie, kein Gekräusel, kein Teller. In der Länge Knie- oder Wadenlang. Der MannimHaus wird zwar für einen Mini mit blickdichter Strumpfhose plädieren, aber das bleibt eventuell Silvester vorbehalten.

Beim letzten Bleistiftrock war ich mit der Passform und dem improvisierten Futter recht unzufrieden. Diesmal soll es innen wie außen schön werden! Also habe ich folgende Seiten fast auswendig gelernt und entschieden:

  •  Der Rock bzw. das Rockteil soll eher Abnäher wie im New Look 1956 vorgesehen haben.
  • Soweit möglich, werden Futter und Oberstoff mit Hongkong-Naht zusammgefügt. Falls ich doch noch andere Nähte in Betracht ziehen werde, schaue ich in die geniale Übersicht von Sewnsushi.de.
  • Falls es doch ein Zweiteiler wird, versuche ich, den Bund vom üblichen Kriegspfad mit mir über einen Couture-Bund mit Organza und Roßhaar-Einlage abzulenken. Material liegt schon bereit.
  • Knöpfe fände ich wunderschön, vielleicht mute ich Frl. Ideal und dem MannimHaus den Stress mehrer Knopflöcher zu. Dafür hat das gnädige Fräulein natürlich kein Füßchen oder gar Automatik. Ein Mantelkleid geht aber nicht, mit durchgeknöpften Röcken habe ich nicht so gute Trageerfahrungen gemacht.

Im Hause Ideal gibt es natürlich Notfallprogramme:

Plan B: Ich nähe noch ein Vogue 8686. Das habe ich zum letzten Jahreswechsel im originalen Blau genäht, es ging recht schnell. Den Original-Schnitt habe ich zwar in Bielefeld beim Treffen im Frühsommer geswapt, aber das abgepauste Muster behalten.
Aber: Schon mal gemacht! Und: Altbacken?

Plan C: Aus vorhandenem schwarzem Romanit ein selbstgebasteltes Kleid mit T-Shirt-Schnitt oben, Bleistiftrock unten angesetzt, Taillenriegel. Aber: Schwarz! Und: Risiko, weil kein Schnittmuster!!

Jetzt schaue ich, was die anderen Fünftausend WKSA-Teilnehmerinnen so machen.

 

Vogue Patterns Misses' Dress 8686

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.