Große Nähpläne

Liebes Frl. Ideal,

das virtuelle Nähkränzchen macht nicht nur Spaß, sondern gibt auch große Motivationsschübe! Im vergangenen Jahr ermunterten die Nähfreundinnen mich dazu, bei Frau Inge Szoltysik-Sparrer einen Atelierbesuch zu machen – und als angepassten Schnitt einen Blazer mitzubringen. Dieser Schnitt nach meinen Maßen liegt hier, den zugehörigen Makerist-Kurs kenne ich bald auswendig, Stoff ist vorhanden (Futter und Knöpfe fehlen).

Dann passierte lange nichts.

Der Sturm Sabine ließ mich in Bielefeld stranden, und Mema hatte spontan Zeit für ein Treffen… Dabei entstand die Idee, parallel nach den Machart von Claire Shaeffer eine chanelige Jacke zu nähen. Hierfür sind sogar gleich zwei denkbare Stoffe vorhanden, beides Bouclé, die Quelle für Seidenorganza und Futter und Borte bekannt.

Ordentlich, wie ich bin, habe ich mich daraufhin zuerst mit allem möglichen weiteren Material versorgt:

Die sehr ausführlichen Anleitungen habe ich schon alle gelesen: Interessanterweise differieren sie teilweise. Es hat sich also schon gelohnt, alle Muster und das Buch zu kaufen. Wobei das Buch hauptsächlich durch Fotos der Verarbeitungsschritte glänzt. Jedenfalls wird die Herausforderung bestehen, sich für eine von mehreren Fertigungsmöglichkeiten zu entscheiden.

V8804 erscheint mir das komplexeste Schnittmuster, hat aber „nur“ zweiteilige Ärmel, V8991 hat einen dreiteiligen Ärmel, V9277 hat wesentlich weniger Schnitteile, dafür eine interessante Rückseite mit Falten. Vorgesehen dafür sind Jacquard- oder Crepestoffe. Ob das aus Bouclé zu sehr aufträgt?

Burdaschnitte könnte ich auch auswählen: Die Verarbeitung könnte man je nach Stoff sowohl von Claire Shaeffer als auch Inge Szoltysik übernehmen. Hier denke ich vielleicht noch einmal darüber nach, im vergangenen Jahr gab es einige schöne Modelle.

Wie geht es Ihnen so, Frl. Ideal: Langweilt es Sie, wenn ich über einen längeren Zeitraum immer dasselbe Werkstück auf Ihren Anschiebetisch lege? Wenn Sie auf der Puppe gegenüber über eine lange Zeit immer dasselbe betrachten? Müssen Sie auch ein bisschen einen inneren Schweinehund überwinden? (Was ist da eigentlich ein „längerer Zeitraum“?)

Mein Trick dabei: das Vorhaben laut aussprechen und möglichst vielen nahestehenden Personen verkünden. Das hat in der Vergangenheit gut funktioniert. Also schreibe ich es Ihnen hier in fett: Dieses Jahr nähe ich mir (mindestens ;-) eine Kostümjacke.

(Und mit sanfter Unterstützung im Online-Nähkränzchen wird es bestimmt gelingen:)

Steppende Grüße,
Ihre Tily

Ein Gedanke zu „Große Nähpläne“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.