Vorlesen für Erwachsene. Bücher!

Liebes Frl. Ideal,

wissen Sie, was ich beim Nähen überhaupt nicht mag?
Das man nicht gleichzeitig lesen kann.

Dabei habe ich das Lesenlernen gehasst! Es ging mir einfach nicht schnell genug, die Geschichten zu entdecken. Gut, dass meine Eltern mich nicht „entwischen“ ließen, und die richtige Balance zwischen Vorlesen und selbst lesen fanden. Sobald ich mich mühsam durch das erste Buch buchstabiert hatte, ging es los. Woche für Woche schleppte ich Bücherstapel aus der Bücherei an, las und lese mich auch heute fest und alles, was irgendwie greifbar war.

Besonders schönen, spannenden, aufregenden oder interessanten Lesestoff muss man manchmal einfach teilen. Kinder, die mir stundenlang völlig begeistert eine gelesene Geschichte mit strahlenden Augen nacherzählen, sind toll! Zwei Buchserien – Percy Jackson und die Klippenland-Chroniken – habe ich dadurch auch für mich entdeckt (dann allerdings im Original gelesen). Nacherzählen ist nicht dasselbe wie selberlesen.

Eines Urlaubstages kam ich aus dem Kichern über das gerade Gelesene nicht mehr heraus. Der MannimHaus steuerte das Boot und guckte immer wieder verwundert hinüber. Da fing ich an vorzulesen, und seitdem ist es eine schöne Tradition, im Urlaub mindestens ein Buch vorzulesen und den Urlaub mit Vorlesen zu Hause zu verlängern.

Es eignen sich längst nicht alle Bücher zum Vorlesen für Erwachsene. Das Buch braucht bis zum Ende eine gewisse Grundspannung, um im Alltag genügend Anreiz zum Immer-wieder-Weiterlesen zu haben. Das Thema muss alle Beteiligten ansprechen. Ein „Frauenbuch“ Männern vorzulesen kann man machen, muss man aber nicht. Fürchterlich viele Personen in der Geschichte (möglichst noch mit ähnlichen Namen) verwirren den Zuhörer. Längere Dialoge mit mehr als zwei Personen sind eine Herausforderung, wenn die Sprechenden nicht klar gekennzeichnet sind. Die Kapitel sollten nicht allzu lang sein. BuchhändlerInnen empfehlen ja gern, aber eine solche Anforderung an Bücher überraschte bisher alle und überforderte viele.

Ob es wohl noch mehr Erwachsene gibt, die sich gegenseitig ganze Bücher vorlesen? Oder Vorleser für Erwachsene oder Senioren, die nicht Kurzgeschichten oder Gedichte vorlesen? Welche richtige Leseratte mag schon Kurzgeschichten – die sind einfach viel zu schnell vorbei, in Null komma Nix durch, Seite umgeblättert und ausgelesen!

Demnächst stelle ich Ihnen ein paar Bücher vor, die wir gern laut gelesen haben. Jetzt gehe ich weiterlesen. Oder weiternähen?

Steppende Grüße,
Ihre Tily.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>